nats/ January 18, 2020/ on the other side

Man sieht ihn immer von der anderen Seite. Quer über den gewaltigen Waimea Canyon fängt er wiederholt den Blick der Betrachter: Waipo’o Falls. Es ist ein beeindruckendes Schauspiel, wie sich dessen nasse Massen 250 Meter tief ergießen. Und dann erschallt dieses gewaltige Gefälle auch noch tosend quer über die gigantische braun-rot-grüne Schlucht, um so die Besucher des beeindruckenden Naturparks nicht nur optisch sondern auch akustisch zu be-rauschen.

Aber wo kommt es eigentlich her, das ganze Wasser? Was ist die Quell’ dieses Ergusses? Nun, erstmal ist es der Kike’e Bach, welcher sich aus den kauaianischen Bergen an den Rand der Kluft schlängelt und seine ganzes fließende Masse zu einer zweistufigen Kaskade führt. Und genau dort hin kann man wandern! Als Belohnung sieht man am erwanderten Ziel einen kurzen, aber sehr lauten Wasserfall, ein daraus resultierendes verwuchertes Becken, eine weiterführende Fluss-Schnelle und dann erahnt man den tiefen Fall in den Schlund. Es ist echt toll zu sehen von wo einen Wasserfall so abstürzt. Weiß er, dass es 250 Meter da hinunter geht? 😉

Der Waipo’o Falls Trail ist einer von vielen Wanderwegen des Koke’e State Park rund um den beliebten pazifischen Schlund. Aber er ist fast einzigartig da drin, dass er den Blick auf den Waimea Canyon einmal von der anderen Seite gewährt. Vom Parkplatz hin und zurück führt er gute sieben Kilometer erst durch Regenwald und dann entlang der Schlucht – von nun an ging’s bergab…

Schon zu Beginn des Trampelpfades konnte man übrigens zwei Dinge erahnen: Zum einen, dass es sehr schlammig wird; und zum anderen deuteten Schilder auf bevorstehende Gefahren hin. Abgründe würden sich demnach schon bald auf tuen…

Beeindruckend fand ich, dass auf dem matschigen und von großen Warn-Schildern gesäumten Pfad ein stolzer Hahn marschierte. Der womöglich mutigste Hahn der Insel, ich bin mir sicher, er hatte die Absicht bis zum Abgrund zu laufen, vielleicht zum Flügelschlag getrieben von einem R. Kelly Song im Kopf: I believe I can fly…