nats/ July 21, 2019/ eastside stories, westside stories

Zählt das auch zum Jetset-Leben: Gestern morgen noch auf meiner kroatischen Insel, heute schon im weißen Kittel an der deutschen Apotheken-Theke. Ich bin also quasi extra zum Arbeiten eingeflogen worden, ich nenne dies mal neue Ge(p)flogenheiten, die ich da an den Tag lege. Wenn sich also ein Apotheken-Vertretungs-Auftrag so ansprechend gestaltet, dass sich eine zehntägige Anreise lohnt, dann kann man das ja mal machen. 😉

Jedenfalls kam ich mir in den letzten Tagen ein wenig wie in einem Arbeitslager vor, hatte dort aber beste Umstände. 😉 Schlafen, Arbeiten, Abendessen, Schlafen – und nach zehn Tagen: Wegen guter Führung wieder an die Adria ausgeflogen. Es war somit ein vollkommen neues Erlebnis, es ist aber noch nicht abzusehen, ob ich das Wiederholen würde. 😉

Nun, spannend war die Rückreise, musste ich doch anstatt direkt von Düsseldorf nach Split diesmal über Nürnberg fliegen. Nürnberg?! Witzig war schon mal das kleine Abflug-Gate in Düsseldorf. Noch witziger war die Busfahrt vom Terminal zum “Flugzeug” – wir waren ewig unterwegs, so lang, so dass ich schon dachte, dass wir per Bus nach Nürnberg gebracht werden…

Aber dann tauchte unsere kleine Propellermaschine auf, in die kein Handgepäck rein konnte, weil die Fächer über den Sitzen zu klein waren. Nun, es war spaßig, etwas laut, aber wir kamen an. Welcome to Nürnberg (International) – mit Brezen und Bratwürsten, was für ein perfektes Frühstück…